C-Mädels - Knappe Niederlage bei Spitzenreiter SG Hohensachsen

Das erste Drittel der Dreierrunde in der Verbandsliga ist komplettiert. Somit haben alle Mannschaften bereits gegeneinander gespielt. Dass wir in dieser Liga erst ankommen müssen, war uns im Vorhinein klar. Es ist mit dieser jungen Mannschaft aber trotzdem ein tolle Aufgabe, welche wir gemeinsam meistern werden. Die Mädels machen im Training gut mit und sind lern- und begeisterungsfähig. Dies ist mir als Trainer momentan wichtiger als die Tabelle. Woche für Woche verbessern wir uns im Spiel.
Beim Spitzenreiter konnten wir, auf den uns unbeliebten Kunstrasen, anfangs lang mithalten, auch wenn wir keine zwingende Chance hatten. Nach ca. 18 Minuten war aber der Bann gebrochen und wir erhielten mit einem tollen Schuß das 0:1. In der 25. Minute schlief bei einem Eckball die komplette Abwehr und es stand 0:2. Danach kamen wir besser ins Spiel und brachten die Abwehr der Hohensachsener Mädels ins Schwitzen. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Tamara den wichtigen Anschlußtreffer vor der Pause.

Auch nach der Pause gingen wir agressiv zu Gange, aber der letzte Ball wurde leider noch zu ungenau gespielt. Michelle hatte mit einem Volleyschuß den Ausgleich auf dem Fuß, leider verfehlte sie das Ziel um wenige Zentimeter. Dann, um die 50. Minute herum, erhielten wir durch Fehler im Defensivverhalten zwei Tore, welche das Spiel entschieden. Man kann wirklich von einer schwarzen Minute sprechen! Dies ist der Unterschied, ob Du oben oder unten in der Tabelle stehst. Kleine Fehler entscheiden oft Spiele. Jedoch gaben wir nicht auf, und kamen durch Vanessas kampfkräftiger Einzelleistung gegen zwei Abwehrspielerinnen plus Torfrau zum 2:4 Anschlußtreffer, welcher auch das Endresulatat war. Insgesamt war es ein sehr faires und angenehmes Spiel, welches der Schiedsrichter gut leitete.

Jetzt sind wir auf das zweite Drittel der Verbandsliga gespannt, erster Gegner ist wieder die Astoria aus Walldorf. Auch dort haben wir es mit einem Kunstrasen zu tun...