Frauen 1 - Überraschung verpasst

Frauen 1 - SC Sand 2   1:3 (1:2)

In einem ansehnlichen und kampfbetonten Spiel konnten die ASV Frauen dem SC Sand 2 lange Paroli bieten, mussten sich aber der Routine und Clevernis des Meisterschaftsfavoriten am Ende verdient geschlagen geben.

Die Gäste aus der Ortenau wussten um die Schwere der Aufgabe und traten mit einigen Akteuren aus dem Erstliga-Kader an.
Die junge ASV Truppe die mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 19,2 Jahren auflief, setzte von Beginn an die ersten Ausrufezeichen und drückten ziemlich aufs Tempo. Sand war sehr beeindruckt und kam nicht auf Touren.
Bereits in der 11.Minute konnte Eillen Nauert nach tollen Kombinationen im MIttelfeld freigespielt werden und erzielte mit einem satten Rechtschuß die zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 Führung.

Sand reagierte bereits in der 18.Minute mit dem ersten Wechsel und versuchte nun das Spiel an sich zu reißen.
Nach gut einer halben Stunde gelang es den Sandern ihr Offensivspiel aufzuziehen und die ASV Defensive hatte ihre liebe Mühe und Not die Führung zu behaupten.

Entweder verfehlten die Sander das Tor oder Isabel Findling konnte sich mit tollen Paraden auszeichen.

Eine Standartaktion in Form einer Ecke musste letztendlich herhalten um die ASV Defensive zu knacken.
In der 39.Minute konnte Ann-Christin Angel eine Ecke ungehindert zum Ausgleich einköpfen.

Die ASV Mädels waren geschockt und mussten bereits eine Minute später den Führunsgtreffer durch die albanische Nationalspielerin Furtuna Velaj hinnehmen, die zwei Abwehspielerinnen stehen ließ und aus 16 Metern mit einem Gewaltschuß das 1:2 erzielen konnte.

Mit dieser Führung im Rücken ging es in die Halbzeit.
Wer jetzt dachte Sand würde auf die Entscheidung drängen sah sich getäuscht. Man versuchte das Spiel zu kontrollieren und die ASV Frauen versuchten wieder die Initiative zu ergreifen.

Wieder nach einer Standartsituation konnte Sand in der 63.Minute das 1:3 erzielen.
Vorausgegangen war ein unnötiger Eckball, der nach Abstimmungsproblemen wieder bei Ann-Christin Angel landete, die per Kopf die Querlatte traf.
Zu allem Unglück sprang der Ball Torhüterin Isabel Findling ans Bein und dann direkt ins Tor.

Hagsfeld war weiterhin bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterte aber an der Routine und Clevernis der sehr erfahrenen Gäste, die immer im richtigen Moment auch entsprechend mit viel Härte zu Werke gingen und so den jungen Mädels den Schneid abnahmen.

Ein verdienter Erfolg der Gäste, die den Meisterschaftssekt jetzt bereits kalt stellen können.

Trotz der Niederlage war es ein tolles Spiel der ASV Truppe, denen mit dieser gezeigten Leistung noch einiges zuzutrauen ist.